Zugegeben, dieser Titel ist sehr hochtrabend formuliert. Es bringt unser Ziel aber auf den Punkt. Wir wollen darüber reden, was Feuerwehrleute bewegt – freiwillige Feuerwehrleute.
Seit Jahren beschäftigt uns, was wir bei Diensten, Einsätzen und Übungen erleben, was in Zeltlagern passiert und welche Ideen wir daraus mitnehmen. Gesprochen wird darüber meistens zwischen Tür und Angel: Spontan und man kommt vom Hundersten ins Tausendste. Ob schon im Feuerwehrhaus mit Kameraden oder zu Hause mit Vater und Bruder – Diskussionen und Austausch gibt es immer und überall. Mit diesem Blog und dem daraus entstehenden Podcast bekommen diese Diskussionen und Meinungen eine eigene Plattform und können noch differenzierter betrachtet werden. Also genau das, was spontanen Diskussionen in Ermangelung von Faktenwissen oft fehlt.

Sprechen wollen wir über die verschiedensten Themen. Es gibt bereits zahlreiche gute Fachblogs und Facebookseiten, die sich in detailierte Diskussionen vertiefen. Nur kann der geneigte Leser nicht alles konsumieren und es fällt zunehmend schwer, den Überblick zu behalten. Eine Webschau der gängigen Internetseiten gehört daher genauso zum Blog und zum Podcast wie Zitate von Kommentatoren, die unserer Meinung nach die Diskussion vorangebracht haben. Dabei machen wir uns selbstverständlich keine Inhalte zu eigen. Wir wollen im Gegenteil ein Meta-Medium sein, das hilft, die Fülle an Informationen zu sichten und zu konsumieren – natürlich mit den entsprechenden Quellenangaben.

Wir hoffen, dass unsere Diskussionen zahlreiche weitere Teilnehmer/Meinungen bekommen. Kommentare sind daher ausdrücklich erwünscht. Die Situationen und Vorraussetzungen sind jeder Ortsfeuerwehr anders und das schon innerhalb der eigenen Gemeinde. Wichtig ist uns dabei nur, dass es immer sachlich bleibt. Unausgereifte Kommentare, deren unfertige Halbsätze schnell via Smartphone zusammengewürfelt wurden, bringen keine Diskussion weiter.